1.3 Polizeiwissenschaft

Begrüßung, zur Person und über die Polizeiwissenschaft von Manfred Reuter.
Antworten
Manfred Reuter
Beiträge: 15
Registriert: Mo 10. Dez 2018, 14:54

1.3 Polizeiwissenschaft

Beitrag von Manfred Reuter » Mo 10. Dez 2018, 15:01

Wissenschaft:
Unter Wissenschaft versteht man im allgemeinen Sprachgebrauch eine Tätigkeit, bei der die Wirklichkeit mittels nachvollziehbaren Methoden systematisch beschrieben und analysiert wird, um möglichst zu generellen Aussagen über diese Wirklichkeit zu gelangen.

Politikwissenschaft
Ich betreibe eine solche Wissenschaft insbesondere aus politikwissenschaftlicher Perspektive, wobei verwaltungswissenschaftliche, soziologische und rechtswissenschaftliche Perspektiven einfließen.
Dabei verfolge ich zumeist einen empirisch-analytisch und kritischen Ansatz.

Politikfeldanalyse
Die Politikfeldanalyse als Teilgebiet dieser Politikwissenschaft befasst sich mit der Analyse konkreter, materieller Politikbereiche, so beispielsweise der Haushaltspolitik, der Sozialpolitik, der Verteidigungspolitik oder der Inneren Sicherheitspolitik.
Während die klassische Politikfeldforschung überwiegend die Rolle von Regierung und Verwaltung im jeweiligen Politikfeld untersucht, erweitern neuere Ansätze diesen Blickwinkel zusätzlich auf beispielsweise Parlamentsgremien, Parteien und Verbände, so z.B. auch Lange/Schenck.

Innere Sicherheitspolitik vs. Polizeipolitik
Das Politikfeld der Inneren Sicherheit umfasst nach Hans-Jürgen Lange und Jean-Claude Schenck die Teilgebiete der Polizeipolitik, der Kriminalpolitik und der Politik der Inneren Sicherheit. Ob die Polizeipolitik, wie bei Lange/Schenck ein Teilgebiet des Politikfeldes Innere Sicherheit ist, oder ob es als eigenständiges Politikfeld anzusehen ist, ist in Lehre und Forschung durchaus strittig. Ich jedenfalls verstehe die Polizeipolitik als wesentliches und eigenständiges Politikfeld, das sich mit der Polizei in Ausübung ihrer staatlichen Funktion befasst.

Netzwerkanalyse
Da sich die Innere Sicherheitspolitk nach Lange/Schenck weniger in einem abgeschottenen hoheitlichen Exekutivbereich abspielt, sondern vielmehr in einem kooperativen Netzwerk mit zahlreichen Akteuren kann es in einen Zentralbereich mit den staatlichen Sicherheitsbehörden (Polizei, Geheimdienst usw.), ein politisch-institutionelles Umfeld (Innenministerium, Innenausschuss usw.) und ein korrespondierendes Umfeld (Gewerkschaft, Medien usw.) unterteilt werden. Diese Unterteilung kann man auch, sofern man wie ich die Polizeipolitik als eigenständiges Politikfeld versteht, auf dieses anwenden.

Mein Forschungsverständnis
Diesen Prämissen folgend betreibe ich Polizeiwissenschaft.

Forschungsschwerpunkte
Meine Forschungsschwerpunkte in der Polizeipolitik sind neben den deutschen Polizeigewerkschaften (korrespondierendes Umfeld) empirische Problemanalysen und -lösungen die Organisation und den Einsatz der Polizei (Zentralbereich) sowie Gremien wie die IMK oder den Polizeibeirat (politisch-institutionelle Umfeld) betreffend.


(Stand: 18.12.2016 / Manfred Reuter)

Antworten